Digitales Röntgen

Wir haben den digitalen Durchblick

Röntgen (nach Physiker W. C. Röntgen benannt) ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem der menschliche Körper mit Röntgenstrahlung durchleuchtet wird.

Funktionsweise

Der Patient wird mit Röntgenstrahlen durchleuchtet, die anschließend von einem Film oder einem digitalen Sensor erfasst werden.
Da die unterschiedlichen Teile des Körpers die Röntgenstrahlung unterschiedlich stark absorbieren, unterscheiden sich Stellen, an denen viel absorbiert wurde, von anderen. So entsteht ein Bild des durchleuchteten Körpers.

Digitales Röntgen

Beim digitalen Röntgen kommt anstelle eines Filmes ein Sensor zum Einsatz.

Der Nachteil besteht in marginal reduzierter Auflösung. Dies führt jedoch nicht zu schlechteren Diagnosen. Vielmehr wird der kaum bemerkbare Unterschied in der Auflösung durch die Möglichkeiten der digitalen Nachbearbeitung (wesentlich besserer Dichtekontrast, etc.) mehr als gut gemacht. Zusätzlich laufen digitale Röntgenuntersuchungen für Sie schneller und bequemer ab.

Deshalb hat digitales Röntgen das Analoge als Standard abgelöst.